Ahmed.Philosoph (DSE)
Theaterstück von Alain Badiou

FR 24. & SA 25. Januar, 19:30 Uhr
MI 12. & DO 13. Februar, 19:30 Uhr

Eintritt: 12 € / 6 € (ermäßigt)

Regie: Rainer Escher
Bühne/Visuelles Erscheinungsbild: Holger Endres
Kostüme: Bea Albl
Dramaturgie: Angela Wendt

mit Elisabeth Auer, Hedwig Franke, Monika-Margret Steger und Sascha Koal

Pressestimmen
»Regisseur Rainer Escher legt mit dieser Stückwahl wieder einmal seine Vorliebe für intellektuelle Theaterstoffe offen. (...) Wer über clevere Gegenwehr gegen zunehmende Ausländerfeindlichkeit und spöttische Erhabenheit über Katastrophenszenarien lachen möchte, ist in den Vorstellungen richtig.«
Die Rheinpfalz

AHMED. PHILOSOPH ist ein Theaterstück des französischen Philosophen Alain Badiou.
Hauptfigur ist der algerische Einwanderersohn Ahmed. Zur zweiten Generation zählend ist er in der Gesellschaft gut „integriert“, kennt die Gepflogenheiten und die Sprache. Trotzdem wird er von den „Eingeborenen“, der Politikerin Madame Pompestan, dem Maurerpolier Schnauzer und dem Sozialarbeiter Rhabarber mit Misstrauen beobachtet. Man macht ihm sein Recht „HIER“ zu sein streitig.

In Form einer Farce verknüpft Badiou politisch-philosophische Themen mit alltäglichen Situationen. Ahmed, ein Nachfolger der Harlekine und Hanswurste drangsaliert, kritisiert und spielt mit den Mächtigen und Besitzenden.
Er zeigt den Zuschauern, dass das, was uns als Alternativlosigkeit des Realen erklärt wird – Marktwirtschaft und Globalisierung der Finanzen – durchaus nicht so ohne Alternative ist.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Mannheim, den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und die Stiftung der Landesbank Baden-Württemberg.

Wir danken Frau Caroline Mary-Janssen vom Institut für Romanistik der Universität Mannheim für die Zusammenarbeit der Übersetzung des Stückes.