Tanzt Böse Blumen!

Choreographien zu Gedichten von Charles Baudelaire

Premiere FR 09. April 2021

Anlässlich des 200. Geburtstags von Charles Baudelaire werden sich ChoreographInnen mit seinen Gedichten beschäftigen.
Diese Produktion findet hoffentlich live statt, wird aber auch so konzipiert, dass sie online präsentiert werden kann.

von & mit u. a. Hannah Caitens, Miriam Cheema, Zoulfia Choniiazowa, Chiara Dal Borgo, Amelia Eisen, Giulia Fahro, Smadar Goshen, Catherine Guerin, Elisabeth Kaul, Anna Kempin, Veronika Kornova-Cardizzaro, Christina Liakopoyloy, Miriam Markl, Martina Martín, Delphina Parenti, Vivian Schöchlin, Crystal Schüttler, Marcela Snášelová, Katja Visschers, Kevin Albancando, Cedric Bauer, Kirill Berezovski, Max Levy, Matthias Paul, Mike Planz und Pascal Sangl

U. a. gibt es Choreographien zu diesen Gedichten:


Abendklänge / Geistige Morgenröte
Choreographie: Marcela Snášelová
Tanz: Miriam Markl und Vivian Schöchlin


Der Albatros
Choreographie: Kirill Berezovski
Tanz: Miriam Cheema und Anna Kempin


Die beiden barmherzigen Schwestern
Choreographie: Zoulfia Choniiazowa

Tanz: Chiara Dal Borgo und Giulia Fahro


De profoundis clamavi
Choreographie: Mike Planz
Tanz: Kevin Albancando


Einer Vorübergehenden
Choreographie & Performance: Elisabeth Kaul und Vivian Schöchlin


Erhebung
Choreographie: Amelia Eisen
Tanz: Kirill Berezovski und Mike Planz


Hingabe
Choreographie & Tanz: Max Levy


Die käufliche Muse
Choreographie: Cedric Bauer

Tanz: Hannah Caitens


Lethe
Choreographie: Christina Liakopoyloy
Tanz: Delphina Parenti
Stimme: Matthias Paul


Der Mensch und das Meer
Choreographie: Pascal Sangl
Tanz: Smadar Goshen


Die Schönheit
Choreographie: Katja Visschers
Tanz: Amelia Eisen und Mareike Villnow


Der Vampir
Choreographie: Christina Liakopoyloy
Tanz:  Martina Martín
Schauspiel: Matthias Paul

Gefördert durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Bei der Erarbeitung der Nummern, den Lichtproben und der Aufzeichnung wird natürlich auf die gültigen Hygieneregelungen geachtet.